Seit über einem Jahr hatte Jürgen meinen Kontakt auf einem Stapel von vielen, weiteren To Do’s liegen. Im Eifer des Gefechtes, gehen einige Dinge immer wieder mal unter und landen in der „morgen wird alles anders“ Kategorie. Das gute daran ist, dass ich somit direkt weiss mit welcher Art von Paar ich gerade zu tun habe. Workaholic, fleissig, diszipliniert, ehrgeizig und kreativ. Genau die Art von Menschen mit denen ich mich so gerne umgebe. Bei unserem ersten Treffen zu Dritt im Cafe Tucholsky (dort wo ich die meisten meiner Paare treffe-und weil ich dieses Cafe einfach so liebe) war direkt klar, wie gut wir zueinander passen. Wir haben gelacht und wir haben geweint. Es wurde direkt, tief, emotional und absolut ehrlich. Wenn ich etwas an meinem Beruf so liebe, dann sind es vor allem genau diese Momente die meine Begegnungen so einzigartig machen. Aus Fremden werden Freunde und plötzlich ist man sich ganz vertraut.

Wir planten also unser Kennenlernshooting an einem Freitag, in Düsseldorf am Rhein. Ich liebe den Rhein. Er strahlt eine willkommene Ruhe im sonst so hektischen Alltag aus. Auf der Hinfahrt regnete es in Strömen und ich musste lachen, da ich mich kurz vorher im trockenen Bochum noch mit meiner Tochter Nora, über die ersten Zeichen des Frühlings gefreut habe. So schnell ändert Petrus dann seine Meinung. Bei meiner Ankunft tröpfelte es nur noch etwas und wir gingen natürlich trotzdem raus.

Mit einem Paar zu shooten, dass schon seit über 13 Jahren zusammen ist, ist einfach eine ganz andere Nummer. Das merkt man direkt. Die Verbindung dieser zwei Menschen zueinander ist so direkt und natürlich. Ich musst gar nicht viel sagen und alles funktionierte wie von selbst.

Ich kann es kaum erwarten diese beiden Menschen auch auf ihrer Hochzeit zu begleiten und freue mich darauf, noch viel mehr Momente für sie einzufangen.